Schloss Promnitz

 



Aktuelles

Bilder

Filme


Presse

Literatur

facebook


Hochwasser

Denkmalschutz


Verein

Kalender


Impressum

 

Foto


Geleitwort

Schloss Promnitz ist ein bemerkenswerter Herrensitz.
Die im 17. und 18. Jahrhundert erbaute Dreiflügelanlage setzt
die Reihe von Burgen und Schlössern fort, die den Lauf der Elbe begleiten.
Die Bausubstanz spiegelt die wechselvolle Entwicklung des sächsischen
Elblands. Zahlreiche Familien adliger und bürgerlicher Herkunft prägten
Promnitz, darunter die Familie v. Wolffersdorff, die das Rittergut von
1717 bis 1731 in Besitz hatte.

Das Jahr 1945 brachte mit der Enteignung der Familie Rudolph und der
Durchführung der Bodenreform einen erheblichen Einschnitt.
Leider setzte sich der Niedergang von Promnitz auch nach Ende der DDR fort.

Der fortschreitende Verfall läßt befürchten, dass von Schloss Promnitz
bald nur noch eine Ruine übrig bleibt. Hoffen wir, dass in letzter Sekunde
eine Rettung möglich ist.

Ich danke der Familie von Wolffersdorff, dass sie die Initiative zur Rettung
des Schlosses ergriffen und den "Kultur- und Schlossverein Promnitz a.d.Elbe e.V."
gegründet hat. Wir wollen Sie nicht allein lassen. Bitte helfen auch Sie
bei der Bewahrung eines wichtigen sächsischen Geschichtsdenkmals mit.

Dr. Matthias Donath,
Vorsitzender des Freundeskreises Schlösserland Sachsen,
Geleitwort aus dem Buch, "Promnitz und seine tausendjährige Geschichte":


Erhältlich in Ihrer Buchhandlung, auf Schloss Promnitz,
oder bei amazon



Kurzbeschreibung:

Schloss Promnitz liegt direkt an der Elbe, gegenüber von Riesa, im Meißnischen Land.
Seine bemerkenswerte Historie reicht über tausend Jahre zurück und ist ein Teil der
sächsischen Geschichte. Als seltenes Renaissanceensemble mit barockem Mittelteil entwickelte es sich,
durch die Wirtschaftsgebäude und Scheunen um einen weitläufigen Hof zu einer umfassenden
Vierflügelanlage. Einige Jahrhunderte wurde Promnitz mit adligen sowie bürgerlichen Geschlechtern
bis zur Enteignung der letzten Besitzerfamilie 1945 als Rittergut geführt, wobei Schloss Promnitz
in der Zeit August des Starken mit seinem Zeithainer Lager im Jahre 1730 eine für das damalige Europa
herausragende und bedeutende Rolle spielte.
Durch den Kauf eines westdeutschen Investors gleich nach der Wende, wurde das Schloss mit seinen
Nebengebäuden nicht erhalten, wodurch es, aufgrund des langen Leerstandes, zu sehr großen Schäden kam.

Mit einer Bürgerinitiative und eine durch die Familie v. Wolffersdorff, deren direkte Vorfahren hier lebten,
gegründeten Kultur- und Schlossverein, wird seit Jahren durch Notsicherungen mit großen Eigeneinsätzen
verzweifelt gegen den Verfall gekämpft.
Ohne öffentliche Mittel und Sponsoren ist diese Mammutaufgabe nicht zu stemmen und damit Promnitz
als wertvolles gemeinnütziges Kulturgut saniert und für die Öffentlichkeit in dieser Region
erhalten werden kann, ist es dringend auf Ihre Hilfe angewiesen.

Werden Sie Förderer von Schloss Promnitz, siehe Unterseite "Verein".
Danke.